| Erstellt von Jonas Fertig und Manfred Mauler

Bayernkader unterwegs im Sandstein von Bleau

Bayernkadermitglied Jonas Fertig bouldert Fb 7c+ / 8a im legendären Bouldergebiet von Fontainebleau südlich von Paris

Ein Tagebuch:

Samstag:

Nach einer 10-stündigen Anreise nach Fontainebleau, kamen wir auf auf unseren Campingplatz an. Nach der Aufteilung der Bungalows machten wir uns was zum Essen und gingen schon bald ins Bett um am nächsten und ersten Klettertag stark durchstarten zu können

Sonntag:

Auf der Suche nach einem Gebiet stießen wir auf das eher unbekannte J.A-Martin. Nachdem wir uns aufgewärmt hatten konnte ich schon einige Boulder bis 7a+ bouldern!

Montag:

Am zweiten Klettertag besuchten wir die Gebiete La Roche aux Sabots/La Roche aux Oiseaux. Nach einem ausgiebigen Aufwärmprogramm konnte ich einige Klassiker im 7b Bereich bouldern!

Am späten Nachmittag wechselten wir dann in das andere Gebiet, wo es mir mit letzter Kraft gelang einen langes Bugdach mit einem sehr weiten Abschlusszug abzuhaken.

Dienstag:

Am Tag vorm Ruhetag besuchten wir das bekannteste Gebiet Bas Cuvier/ Cuvier Rempart. Dort gelang mir ein 7b Boulder und im zweiten Gebiet eine schwere 7b+/c Traverse  zu bouldern! Nun war die Haut durch und die Muskeln müde und der Kader freute sich auf den Abstecher nach Paris am Ruhetag!

Mittwoch:

In Paris besuchten wir ein Wahrzeichen nach dem anderen bis wir uns nach guten 9km zu Fuß eine Mittagspause unter dem Eifelturm gönnten. Als wir abends nach 17km nur zu Fuß am Auto ankamen war uns klar, dass es weniger ein Ruhetag war sondern eher genau so anstrengend wie die Klettertage!

Donnerstag:

Dies liesen wir uns aber nicht anmerken und starteten wieder fit und gut erholt im Gebiet Roucher Fin durch! Hier gelang meinem Teamkollegen Joshua Bader und mir zwei 7c Boulder und ein 7b+ Flash!

Am Abend viel uns aber zu unserem Bedauern auf dass die Haut schon wieder durch war und der Körper von Muskelkater geplagt war.

Freitag:

Deshalb legte ich in dem Gebiet Le Bois Rond ein Art zweiten Ruhetag ein, um am letzten Tag noch einmal alles geben zu können und vielleicht noch einen sehr schweren Boulder bouldern zu können!

Samstag:

Wie erhofft fand ich im Gebiet Cul de Chien einen lang ersehnten Dachboulder mit weiten Zügen welcher zwischen 7c+ und 8a angesetzt wurde! Nach 2 Stunden kontinuierlichem Probieren und finden der richtigen Beta gelang er mir kurz bevor es begann zu regnen.

Mit vielen tollen Erfahrungen und Erlebnissen traten wir am Sonntag die lange Heimreise an.