Bettina Aschauer in Topform Deutscher Jugend Bouldercup in Frankfurt

Bettina Aschauer qualifiziert sich für den European Youth Cup

Am Samstag, den 9.3 waren die besten Boulderer der Jugend in der frisch eröffneten Boulderwelt Frankfurt am Start. Mit dabei der komplette Rosenheimer Stützpunkt mit Trainer Flo Schiffer. Nachdem die Trainingsmöglichkeiten durch die neue Boulderhalle um ein großes Stück besser geworden sind, waren die Erwartungen der Rosenheimer Athleten groß. Aber im Gegensatz zu den Bayerischen Meisterschaften, wo jeder der Rosenheimer mit etwas Glück im Finale landen kann, sind bei den Deutschen Meisterschaften Platzierungen im Mittelfeld schon sehr gut. Die Rosenheimer zeigten mit zehn von 36 Bayerischen Startern wieder einmal wie stark das Team ist.

In der Qualifikation waren 150 Jugendliche in vier Kategorien am Start. Es galt in jeder Startklasse sechs Qualifikationsboulder zu klettern. Die zwei Stunden Zeit dafür stellten sich bei dem riesen Starterfeld schon als erste Herausforderung raus und es galt die wenigen Versuche sinnvoll zu setzten.
Wie erwartet war der Finaleinzug bei fast allen Rosenheimern nicht möglich. Angesichts der Tatsache, dass die Top Ten meistens unter den Nationalkadermitgliedern und Landeskadern ausgemacht werden, sind einige Platzierungen direkt dahinter sehr erfreulich. So konnten Vincent Louys mit Platz 11 in der Jugend B und Zeno Hamberger mit Platz 14, sowie Maxi Karrer, der beim Lead wohl an der Spitze mitklettern wird mit Platz 16 einen guten Saisonstart hinlegen. Bei der Jugend B weiblich lief es für die Rosenheimerinnen nicht ganz so gut wie bei den Bayerischen Meisterschaften, wo die Hälfte des Finals in Rosenheimer Hand war. Beachtlich war jedoch das Ergebnis von Pia Haas, die mit Platz 24 bei ihrem ersten nationalen Wettkampf einige der älteren Teamkolleginnen hinter sich ließ.

Nachdem Bettina Aschauer das letzte Jahr des Öfteren knapp den Einzug ins Finale verpasste, hatten sich Training und Erfahrung dieses Mal ausgezahlt. Nach einer souveränen Qualifikation zog sie zusammen mit 6 weiteren ins Finale ein. Bereits in der Aufwärmphase vor dem Finale passten Motivation und Form. Schon nach dem ersten Boulderproblem war klar, dass es um eine Top Platzierung geht. Nachdem dann auch die drei weiteren Probleme schnell gelöst waren und sich die Konkurrenz, bis auf Janka Meyer aus Darmstadt, mindestens einen Patzer leistete, konnte Bettina mit zwei Versuchen mehr knapp auf den hervorragenden 2. Platz klettern. Damit hat Bettina das Ticket zum European Youth Cup gelöst.

Im Gegensatz zu den letzten Jahren wird bei der Jugend B und A 2013 erstmals der deutsche Meister aus allen drei Disziplinen ermittelt. So müssen dieses Jahr zwei Wettkämpfe in jeder Disziplin, also Bouldern, Leadklettern und Speedklettern gemeistert werden. Mit zwei Streichresultaten wird dann der Deutsche Meister nach Punkten ermittelt. Es wird also bis zum letzten Wettkampf spannend bleiben. Diese Modusänderung ist eine Reaktion der Verbände auf die mögliche Aufnahme von Klettern in die Olympischen Sportarten. Da noch nicht klar ist, welche Disziplin mit dabei sein wird, möchte man die Jugend möglichst Vielfältig fordern.

Am 20. und 21.4. wird ein weiteres Mal die Bayerische Boulderelite in der neuen Boulderhalle Rosenheim bei der Bayerischen Meisterschaft 2013 zu sehen sein. Rosenheim ist seit Jahren eine Hochburg des Bayerischen Klettersports. So werden neben  der erfolgreichen Jugend auch alte Hasen auf den von Weltcup Schrauber Christian Bindhammer geschraubten  Problemen um den Titel klettern.