Deutscher Bouldercup in Auerbach

Auch dieses Wochenende starteten die Rosenheimer Kletterer wieder auf einem Wettkampf, um ihr Können zu beweisen. Am Freitag, den 25. Mai, fuhren Lina Kriechbaum, Sophia Hick, Bettina Aschauer, Melina Wimmer, Selina Spieckermann, Vincent Louys, Lisa Reithmaier und Maxi Karrer mit Christian Denk und ihrem Trainer Florian Schiffer nach Auerbach zum Deutschen Bouldercup.

Am Samstag fand der Jugend-Cup statt:
Lina zeigte bei ihrem ersten nationalen Wettkampf, dass sie die anderen trotz ihrer Größe aufmischen kann. Obwohl sie an den anspruchsvollen Bouldern meist wegen der Längenzüge scheiterte, belegte sie dennoch einen hervorragenden 23ten Platz. Selina und Melina sicherten sich gemeinsam den 28. Platz. Sophia holte sich sofort 3 Flashs und ein Top, doch am schwersten Boulder verließen sie schließlich doch ihre Kräfte. Es reichte leider nur für Platz 10, was jedoch eine gute Platzierung ist. Bettina scheiterte nach 4 Flashs ebenfalls am Längenzug zum Topgriff des
„Deutschlandboulders“. Mit Platz 7 rutschte sie um ein Haar am Finale vorbei. Trotzdem eine hervorragende Leistung. Bei der männlichen Jugend B waren die Boulder sehr anspruchsvoll, sodass Vincent leider keinen Boulder toppen konnte. Er erreichte aber einige Zonen und wurde somit 21ster. Maxi musste sich bei der männlichen Jugend A mit starker Konkurrenz und schweren Bouldern herumschlagen. Trotzdem sicherte er sich einen Flash und mehrere Zonen und holte somit Platz 16. Lisa starte bei den Juniorinnen und zog nach einer starken Leistung als einzige Rosenheimerin ins Finale ein. Sie hatte jedoch mit den komplizierten Zügen zu kämpfen und landete so auf Platz 5.

Am darauf folgenden Tag startete Maxi gemeinsam mit Christian und Flo bei den Herren. Lisa bei den Damen:
Da er vom letzten Tag schon geschafft war, scheiterte Maxi an den meisten Herausforderungen. Trotzdem hielt er 2 Zonen und kletterte somit auf Platz 45. Christian boulderte nach einer beeindruckenden Qualifikation sogar ins Halbfinale. Leider war die Konkurrenz hier stärker und so blieb ihm Platz 20. Flo hielt in der Quali 3 Zonen und erreichte das Halbfinale leider nicht. Er konnte sich trotzden mit einem guten 34sten Platz zufrieden geben.
Lisa hatte einen schlechten Tag und musste sich mit einem 26sten Platz zufrieden geben.

Am nächsten Tag besuchten alle die Maximilianswände, um den löchrigen Fels des Frankenjuras zu genießen. Jedoch waren alle von den vergangenen Wettkampftagen derart angeschlagen, dass keiner eine schwere Route klettern konnte. Beim darauf folgenden Herumalbern im Wald verletzte sich Selina leider indem sie von einem Baum stürzte. Wir möchten ihr an dieser Stelle noch einmal gute Besserung wünschen. Und was lernen wir daraus, Selly?- Immer zweimal überlegen, bevor man auf einen Baum klettert!!! ;)