Finale der Deutschen Jugendmeisterschaft im Klettern in Würzburg

Zwei Rosenheimer beenden ihre Saison mit dem 4ten Platz

Am 7.10. startete der Montagne Sportkletterstützpunkt Rosenheim zum Saisonfinale der Deutschen Jugendmeisterschaften nach Würzburg. Nachdem die Registrierung aufgrund organisatorischer Mängel im Vorfeld dieses Mal etwas kompliziert war, konnte der komplette Rosenheimer Stützpunkt bis auf Lina Kriechbaum in die letzte Runde der Deutschen Meisterschaften starten. In der Qualifikation sollten zwei Routen Top geklettert werden. Dies gelang natürlich nur den Besten. So mussten die meisten Rosenheimer mit guten Platzierungen im Mittelfeld nach einem anstrengenden Tag auf der Zuschauerbank Platz nehmen, um ihre Teamkollegen im Finale Lauthals anzufeuern.

Nachdem Bettina Aschauer und Maxi Karrer mit einer sehr soliden Leistung ins Finale einziehen konnten, war die Erwartung diese Platzierung zu halten, groß. Die Atmosphäre in der Isolation war jedoch sehr gelassen und konzentriert, so dass eine gute Begehung zu erwarten war.
Nach intensivem Aufwärmen war zuerst Bettina Aschauer in der Jugend B an der Reihe. Die Starter vor ihr hatten schon eine gewaltige Höhe vorgelegt. Das bekommt man als Sportler natürlich mit und der Druck steigt. Der kontrollierte und entschlossene Kletterstil der Nicklheimerin zeigte aber den Willen diese Marke zu knacken. Was ihr um haaresbreite auch gelang und so konnte sie Ihren 4. Platz aus der Qualifikation halten und für ein paar Minuten auf der Leaderbank Platz nehmen, bevor ihre Mitstreiterinnen aus ganz Deutschland diese Marke auch noch überbieten konnten. Mit einem Top in der Route sicherte sich die Steisslingerin Solweig Korherr den Tagessieg.
Als Maxi Karrer aus der Isolation an die Wand kam war seine entschlossenheit sichtbar. Der Stephanskirchener hat sich in einem extrem starken Starterfeld das Jahr über einen sicheren Platz in der Deutschen Spitze erarbeitet und auch erstmals international sein potential auf die Probe stellen können. Das wollte er im letzten Wettkampf der Serie nochmals unter Beweis stellen. So kletterte er vollkommen entspannt über das erste Dach, dann über das zweite. Nach der Dachkante machte er jedoch einen kleinen Fehler. Den falschen Griff mit der falschen Hand. Die Korrektur kostete wahrscheinlich so viel Kraft, dass im Endkampf ein paar Griffe weiter oben die nötige Power fehlte, um die entscheidenden ein oder zwei Griffe weiterzukommen. Im Ergebnis wurde er von seinem 3. Platz aus der Qualifikation verdrängt und musste die Saison mit dem undankbaren 4. Platz beenden. Gewinner des Tages wurde Ruben Firnenburg aus Hannover, der sich gleichzeitig den Deutschen Meistertitel sicherte.

Der Montagne Sportkletter Stützpunkt Rosenheim besteht nun seit fünf Jahren und jedes Jahr steigen die Leistungen ein bisschen. Konstantes Training und eine fruchtbare Zusammenarbeit aus Alpenverein, der Stützpunktschule Finsterwalder Gymnasium, den Sponsoren und engagierten Trainern machen es möglich Athleten von klein auf an den Sport heranzuführen und zu fördern. Die Saison 2013 war ein weiterer Meilenstein in der Entwicklung des Stützpunktes. Erstmals konnten sich Athleten konstant in der Deutschen Spitze sowohl beim Bouldern als auch beim Vorstiegsklettern festsetzen. Auf den Europacups war für Bettina Aschauer erstmals ein Stockerlplatz mit dabei und Maxi Karrer konnte beim Leadklettern in die Europäische Spitze schnuppern.

Nach einem Abschließenden Trainingslager im Herbst in Südspanien beginnt das Wintertraining und die Vorbereitungen für die Saison 2014. Wir sind gespannt und freuen uns auf weitere Erfolge der Rosenheimer.