Meisterhaftes Bouldern begeistert Jugend

6 Plätze auf dem Treppchen

Schon zum zweiten Mal  machte der SOBY Cup Halt in Rosenheim. Die Nachwuchskletterer aus den Jahrgängen 1999 bis 2006 mussten sich 30 unterschiedlichsten Boulder in der Qualifikationsrunde stellen, die in hohem Maße Kraft und Bewegungsgefühl erforderten.
Beinahe  100 Teilnehmer aus dem südöstlichen Bayern maßen sich in der Vorrunde, in den Startklassen Kids, Schüler und Jugend. Jubel und Enttäuschung lagen dicht bei einander, ehe die 6 Besten aus jeder Starterklasse  anschließend das Finale bestritten. Große Spannung stellte sich ein, als die Final-Boulder enthüllt wurden, die innerhalb von 4 Minuten zu bewältigen waren. Verständliche Aufregung war bei dem hohen Leistungsstandard unter den Teilnehmern die Folge. Die vielen Zuschauer beflügelten jedoch mit teilweise frenetischen Anfeuerungsrufen die jungen Athleten, was zu stolzen Leistungen führte.
Bei den jüngsten männlichen Boulderern kletterte Jonas Zeiler aus Gangkofen ganz nach oben. Die beiden Rosenheimerinnen Ronja Pütz und Emma Leisner zeigten im Finale der Kids weiblich eine eindrucksvolle Leistung und landeten auf den Plätzen 5 und 6 – in dieser Altersklasse setzte sich Hannah Sixt aus Freising durch. 

 

 

Die eindrucksvolle Mannschaftsleistung mit 4 Finalteilnehmerinnen aus dem Rock&Bloc-Team krönte Sophie Böllinger mit der einzigen Top-Begehung in der Altersklasse der Schülerinnen – ihre Teamkolleginnen Lena-Maria Schuster, Senger Alina und Sabrina Simbeck  belegten die guten Plätze 5 bis 7. Auch bei den Schülern ging mit dem 3. Platz für Timon Giess ein Stockerlplatz an die Heimmannschaft, nachdem er in seinem letzten Versuch eine Sekunde vor Ende der Zeit den schweren Startsprung im 10. Versuch schaffte und bis zum Top kletterte, was nur Ludwig Breu aus Landshut und Florian Wander aus Freising glückte. Da beide hierfür weniger Versuche benötigten, belegten sie die beiden ersten Plätze.
In der Startklasse Jugend weiblich bestand das Finale wieder zur Hälfte aus Rosenheimer Klettererinnen. Lina Kriechbaum mussten sich hier nur ganz knapp Frederike Fell aus Freising geschlagen, die aufgrund gleicher Leistung im Finale nur aufgrund des besseren Qualifikationsergebnisses gewann. Nur äußerst knapp dahinter landeten Pia Haas und Selina Aschauer auf den Plätzen 3 und 4.
Mit der einzigen Topbegehung der Klasse Jugend sicherte sich letztlich Valentin Heimbeck vom Rock&Bloc-Team Rosenheim einen spektakulären Sieg – er musste sich in seiner Altersklasse im Finale fast ausschließlich gegen seinen Teamkollegen durchsetzen – dabei erzielten Jonas Fertig, Woltmann Niklas, Enrico Gulke und Andreas Oberhauser die Plätze 3 bis 6, nur Max Eichmeier durchbrach die Dominanz des Rock&Bloc-Teams in dieser Altersklasse mit seinem 2. Platz für Landshut.
Bei den Siegerehrungen wurden die Sportler neben den klassischen Urkunden zudem mit außergewöhnlichen Pokalen und hochwertigen Sachpreisen belohnt. Großzügige Sponsoren, allen voran Montagne Sport in Rosenheim, die Schön Kliniken und die Boulderhalle Rosenheim, aber auch der Einsatz vieler ehrenamtlicher Helfer, machten diese Veranstaltung  möglich, die mit insgesamt 6 Stockerlplatzierungen nicht nur aus sportlicher Sicht ein Aushängeschild für Rosenheim war.