Rock&Bloc-Team Rosenheim mit sechs vierten Plätzen und 4 Podestplätzen sehr erfolgreich bei den Bayerischen Meisterschaften im Sportklettern in Berchtesgaden

Rosenheimer Leistungsstark, viele Finalteilnahmen

Die bayerischen Meisterschaften im Sportklettern in Berchtesgaden fanden nicht, wie gewöhnlich an einem Tag, sondern an zweiTagen statt. Wegen der Kombination der zwei Disziplinen Lead und Speed wurde der Wettkampf am Samstag den 13. und Sonntag den 14. in Berchtesgaden ausgetragen. In beiden Disziplinen geht es darum eine Sportkletteroute zu klettern, doch der Unterschied besteht darin, dass bei der Disziplin Lead eine sehr schwere Route geklettert wird und es darum geht möglichst weit zu kommen. Beim Speedklettern hingegen werden zwei relativ leichte Routen auf Geschwindigkeit geklettert.

Auch aus dem Rosenheimer Kletterteam "Rock&Bloc-Team" gingen im Lead 13 und im Speed 10 Klettererinnen und Kletterer an den Start. Am Samstag konnten sich dann 8 im Lead und 7 im Speed unter die besten 6 der jeweiligen Altersklasse kämpfen und qualifizierten sich somit für das Finale am Sonntag. Nach den spannenden Finals im Lead in den acht Startklassen erreichte Lena-Maria Schuster bei ihrer ersten bayerischen Meisterschaft (Jugend weiblich D) den 6.Platz, Selina Aschauer (J. w. C) ebenfalls den 6., Jonas Fertig (J. m. C) den 5.Platz. Pia Haas (J. w. B) kämpfte sich mit einer eindrucksvollen Leistung nur einen Griff hinter der Erstplatzierten auf den 2. Platz und Lina Kriechbaumer (J. w. B) landete nur aufgrund des schlechteren Qualifikationsergebnisses auf dem undankbaren 4. Platz. Enrico Gulke (J. m. B) kletterte souverän in seinem Finale bis zu einer Stelle, wo er wegen einer falschen Klippposition enorm viel Kraft verlor und daher leider nur den 4. Platz erreichte. Sophia Hick (J. w. A) sicherte sich mit einer soliden Leistung in der steilen, kraftraubenden Finalroute den 6. Platz und Bettina Aschauer landete trotz eines taktischen Fehlers noch auf dem 2. Platz (J. w. A).

 




Das erfolgreiche Team aus Rosenheim
Auch im Speed fuhren die Rosenheimer nicht ohne Top-Platzierungen nach Hause. Hier erreichten Lena-Maria Schuster, Selina Aschauer, Jonas Fertig und Niklas Woltmann jeweils in ihren Startklassen den undankbaren 4. Platz. Lina Kriechbaumer erreichte mit ihrer Zeit von 42.76'' auf den 30 Klettermetern der zwei Routen mit nur einer halben Sekunde Rückstand nur geschlagen den 2. Platz. Sophia Hick kletterte hinter der Siegerin Bettina Aschauer auf den 3. Platz.

Bei der Siegerehrung wurden mit Abschluss der Wettkampfserie auch die Gesamtsieger im Lead, Boulder und Speed gekürt. Nach Summation der Punkte aus den 4 besten Leistungen nach Abzug von 2 Streichergebnissen durfte sich Bettina Aschauer über den Sieg des Bayerischen Meistertitels (J. w. A) freuen, den ihr auch ihre Mannschaftskollegin Sophia Hick bescherte (5. Gesamtplatz), indem sie Bettinas größte Konkurrentin Lara Neumeier aus Füssen im Speedwettkampf auf den 4. Platz verwies. Auch Lina Kriechbaum durfte sich über den hervorragenden 3. Platz in der Gesamtwertung (J. w. B) nur ganz knapp vor ihrer Mannschaftskollegin Pia Haas freuen. Selina Aschauer fehlte in der Altersklasse Jugend weiblich C nur ein Punkt für den 3. Platz in der Gesamtwertung.

Zum Abschluss dieser langen Saison stehen nun noch die deutschen Leadwettkämpfe an. Auch hier haben einige unserer Kletterer gute Chancen unter die besten Deutschlands ihrer Altersklasse zu klettern – es ist zu hoffen, dass die bisher erreichten Wettkampferfolge ihnen „Flügel verleihen“.