SOBY - Cup in Ingolstadt

Mehrere Stockerlplätze für Rosenheim in Ingolstadt

Gutgelaunt und mit Top-Ergebnissen kamen die Kletterer des rosenheimer Rock & Bloc Teams am Samstag Abend wieder nach Hause.

Aber jetzt erst mal von Anfang. Mit der wohl längsten Anfahrt sind wir mit Kletterern aus jeder Altersgruppe in Ingolstadt angekommen. So stiegen Sophie Böllinger, Lena-Maria Schuster, Alina Senger und Timon Giess aus der Altergruppe Kids, Selina Aschauer, Jonas Fertig und Lukas-Marek Engler bei den Schülern und Laura Bachinger, Andreas Obertshauser und Benedikt Pilger in der Startklasse der Jugend in ihre Qualifikationsrouten ein.

Sophie konnte ihre erste Route trotz großer Nervosität bei ihrem ersten Soby-Cup bewältigen, doch ist sie unabsichtlich auf einen Tritt getreten, der nicht zur Route gehörte. Deswegen haben die Schiedsrichter ihr nur die Punkte bis zu dieser Stelle gegeben. Lena-Maria kletterte die Qualifikationsroute ebenfalls, doch leider ist sie beim letzten Zuge ebenfalls auf einen falschen Tritt getreten. Alina hatte genauso wenige Probleme mit der Route wie ihre Teamkolleginnen und kletterte bis zum letzten Griff. Der zweiten Qualifikationsroute stellten sie sich wenig später. Auch in dieser hatten die jungen Kletterinnen überhaupt keine Schwierigkeiten. Alle drei konnten das Top erreichen.

Timon Giess, der bei den Kids männlich startete durfte als erste Qualifikationsroute die zweite Tour der Mädels klettern. Mit einem sehr sicheren Kletterstil schaffte er es locker ans Top zu kommen. Die zweite Route der Qualifikation sah wesentlich schwerer aus, doch Timon kletterte auch diese bis zum Top.

Selina Aschauer meinte die Qualifikationsrouten waren für sie nicht schwer. In der ersten Routen durfte sie gleich als erste starten und erreichte das Top. Auch die Zweite machte ihr keine Sorgen und sie kletterte ebenfalls ohne zu zögern bis zum letzten Griff.
Die zwei Rosenheimer, die bei den männlichen Schülern starteten konnten ebenfalls beide Qualifikationsrouten bewältigen. Lukas meinte zwar die Leisten am Ende der Route waren schon bisschen gemein, aber er überkletterte auch diese Passage sehr sicher. Auch Jonas sah bei den Routen keinen Grund nicht raufzukommen.

Im Gegensatz zu den Kids und den Schülern mussten die Starter der Jugend im Vorstieg klettern. Laura Bachinger hatte sich die Griffreihenfolge der ersten Qualifikationsroute nicht genau eingeprägt, weshalb sie ungefähr bei der Hälfte ins Seil fiel. Bei der zweiten, sehr kraftigen Route verließen sie schnell Kräfte. Trotzdem eine ordentlich Leistung.

Bei den Jungs starteten Benedikt und Andy. Benedikt konnte ohne Schwierigkeiten bis ins Abschlussdach klettern, doch für den letzten Zug hatte er keine Reserven mehr übrig. Bei der zweiten Qualifikationsroute war er ganz vorne mit dabei. Andy konnte die erste Qualifikationsroute, wie viele andere in dieser Altersgruppe, toppen. Die zweiten Route war deutlich schwerer, doch er schlug sich wacker.

 

 

Somit waren Lena-Maria, Alina, Timon, Selina, Jonas, Lukas und Andy im Finale.

Die kleinen Mädels konnten die Finaltour locker bewältigen, so wie die anderen Finalteilnehmerinnen auch. Lena-Maria wurde zwar vorerst zum Superfinale zugelassen, doch leider hat eine andere Athletin berechtigten Einspruch eingelegt. Letztendlich rutschte Lena nicht auf den zweiten Platz sondern auf einen etwas unglücklichen 6. Sie kann aber trotzdem mit ihrer Kletterleistung sehr zufrieden sein. Alina konnte im Superfinale, in dem es auf Schnelligkeit ankam, die viertbeste Zeit erreichen.

Bei den Jungs konnten vier der sieben Finalteilnehmer das Superfinale erreichen. Da Timon schon im Finale eine souveräne Vorstellung zeigte, war er auch im Superfinale mit dabei. Dieses bewältigten nur noch zwei Kletterer, aber weil Timon sehr flüssig und zügig kletterte, war er schneller und somit landete er verdient auf dem 1. Platz.

Bei den Schülerinnen hatte Selina mit dem Finale keine Schwierigkeiten, doch leider kam es im Superfinale wieder auf die Zeit an. Da Selina einen sehr ruhigen, kontrollierten Kletterstil hat, waren noch zwei Athletinnen schneller wie sie und sie konnte mit dem 3. Platz ihren 1. Platz in Gangkofen nicht verteidigen. Trotzdem eine sehr gute Leistung.

Jonas toppte das Finale souverän, genauso wie zwei weitere Schüler aus seiner Altersgruppe. Lukas konnte eine sehr gute Leistung abliefern und schaffte es somit auf den 7. Platz. Im Superfinale musste Jonas dann eine sehr lange Route komplett durchs Dach klettern. Er kämpfte sich bis fast ans Ende des großen Daches, doch Christoph Schweiger, der für eine andere Sektion startete, kletterte noch weiter und Jonas landete auf dem 2. Platz.

Da Benedikt das Finale knapp nicht erreichten konnte, kletterten nur noch Andy die Finaltour. Er kämpfte sich sehr weit durch das Superfinale der männlichen Schüler, doch in der Mitte des Riesendaches verließen ihn die Kräfte. Letztendlich erreichte er sehr zufrieden den 3. Platz.


Kids w:
Sophie Böllinger: 10. Platz
Lena-Maria Schuster: 6. Platz
Alina Senger: 4. Platz

Kids m:
Timon Giess: 1. Platzl

Schüler w:
Selina Aschauer: 3. Platz                 

Schüler m:
Lukas-Marek Engler: 7. Platz
Jonas Fertig: 2. Platz                 

Jugend w:
Laura Bachinger: 5. Platz                 

Jugend m:
Benedikt Pilger: 8. Platz
Andreas Obertshauser: 3. Platz

Insgesamt war es ein sehr erfolgreicher Wettkampf. Wir freuen uns schon auf den nächsten Soby-Cup in der Rosenheimer Boulderhalle.
Ein ganz großes Dankeschön geht an die vielen Eltern, die sich dazu bereit erklärt haben so früh aufzustehen und mit uns nach Ingolstadt zu fahren. Wir hoffen, dass wir mal wieder als Betreuerinnen mitfahren dürfen.