Teilnahmebedingungen

 

Rücktritt / Nicht-Stattfinden
  • Bei Rücktritt bis zum Anmeldeschluss wird - unabhängig vom Rücktrittsgrund - eine Stornogebühr von 10,- € fällig.
  • Bei Rücktritt nach Anmeldeschluss erfolgt eine Rückzahlung der Teilnahmegebühr nur bei Nennung einer geeigneten Ersatzperson. Meist hat die Geschäftsstelle Personen auf der Warteliste und kontaktiert diese dann für Sie.
  • Der Grund der Absage spielt keine Rolle, sofern er nicht von der Sektion zu verantworten ist.
Wetterbedingte Verschiebung einer Tour/eines Kurses

Ist das Wetter so schlecht, dass aus Sicherheitserwägungen die Veranstaltung nicht durchgeführt werden kann, gibt es die Möglichkeit, dass sich Teilnehmer/innen und Leiter/in auf einen Ersatztermin einigen. Hier besteht selbstverständlich die Möglichkeit des Rücktritts, schon weil der neue Termin selten allen Teilnehmern passt. 

In dem Moment, wo die Teilnahme am Ersatztermin der Geschäftsstelle bestätigt wird, ist die Anmeldung für den neuen Termin verbindlich. Bei einem Rücktritt nach der verbindlichen Anmeldung für den Ersatztermin erfolgt die Rückzahlung der Teilnahmegebühr nur bei Nennung einer geeigneten Ersatzperson.

Buchung von Hütten + anderen Quartieren / Anzahlungen

Bei mehrtägigen Veranstaltungen ist es erforderlich, eine oder mehrere Übernachtungen auf einer Hütte oder einem anderen Quartier zu reservieren. Das erledigt der Kursleiter für die ganze Gruppe.

Immer mehr Quartiere verlangen inzwischen für eine verbindliche Reservierung eine Anzahlung in einer bestimmten Höhe. Das sind bei Hütten ca. 10 - 20 € pro Person und Nacht, bei anderen Quartieren meist mehr. Sie werden darüber bei der Anmeldung oder später per Mail informiert. Die Anzahlung wird dann zusammen mit der Teilnehmergebühr von Ihrem Konto abgebucht.

Manche Hütten fordern keine Anzahlung, haben aber für den Fall einer Stornierung eine zeitlich gestaffelte Stornogebühr.

Bei Storno/Nicht-Erscheinen behalten die Quartiere die Anzahlung ein bzw. fordern zeitlich gestaffelte Stornogebühren!

  • Ist der Grund des Nicht-Erscheinens vom DAV zu verantworten - z.B. ein Kurs fällt aus, weil der Kursleiter erkrankt ist - erhalten Sie die Stornokosten für das Quartier von der Sektion erstattet.
  • Ist der Grund des Nicht-Erscheinens NICHT vom DAV zu verantworten, sind - unabhängig vom Anmeldeschluss - die anfallenden Quartier-Stornokosten vom stornierenden Teilnehmer zu tragen. Beispiele:

    • Krankheit des Teilnehmers
    • Beruflicher Termin des Teilnehmers
    • Absage wegen alpiner Gefahren

Haftung bei Sektionsveranstaltungen

Bergsteigen ist eine Gefahrensportart. Jeder Teilnehmer an einer Sektionstour ist sich der Risiken bewusst, die auch durch umsichtige und fürsorgliche Betreuung nicht ausgeschlossen werden können. Die Teilnahme an einer Sektionsveranstaltung, Tour oder Ausbildung erfolgt grundsätzlich auf eigene Gefahr und eigene Verantwortung. Die Tourenbegleiter sind Organisatoren der jeweiligen Veranstaltung und kundige Kenner eines Gebietes, jedoch keine Führer im rechtlichen Sinn. Jeder Teilnehmer verzichtet auf die Geltendmachung von Schadenersatzansprüchen jeglicher Art wegen leichter Fahrlässigkeit gegen die Tourenbegleiter oder Ausbilder, andere Sektionsmitglieder oder die Sektion, soweit nicht durch bestehende Haftpflichtversicherungen der entsprechende Schaden abgedeckt ist. Insbesondere ist eine Haftung der Ausbilder, der Tourenbegleiter, des Tourenreferenten oder der Sektion wegen leichter Fahrlässigkeit ausgeschlossen, soweit kein Versicherungsschutz besteht oder die Ansprüche über den Rahmen des bestehenden Versicherungsschutzes hinausgehen.

  • Den Weisungen der Tourenbegleiter ist stets unbedingt Folge zu leisten!
  • Jeder Teilnehmer muss bei Teilnahme gesund sein und den im Programmheft formulierten Anforderungen der Tour/des Kurses in Bezug auf Ausdauer und bergsteigerisches Können gewachsen sein. Kranke Teilnehmer oder Teilnehmer, welche die Anforderungen der Tour/des Kurses nicht erfüllen, können - ohne Erstattung der Gebühr - auch noch nach angetretener Tour von der weiteren Teilnahme ausgeschlossen werden.
  • Jeder Teilnehmer hat auf eine optimale, absolut funktionstüchtige Ausrüstung zu achten.
  • Die Tourenbegleiter sind weder Serviceleute noch Ausleihunternehmen. Sollte sich bei einem Teilnehmer herausstellen, dass seine Ausrüstung unbrauchbar, unvollständig oder nicht funktionsfähig ist, so kann der Tourenbegleiter ihn auch noch nach angetretener Tour von der weiteren Teilnahme ausschließen (ohne Erstattung der Gebühr). Eine solche Maßnahme kann im Interesse der Sicherheit der anderen Teilnehmer unumgänglich sein.
  • Von den Teilnehmern wird erwartet, dass sie ihr Tempo nach den Langsamsten in der Gruppe ausrichten.
  • Wer sich einer Tour anschließt, übernimmt damit die Verpflichtung, bei der Gruppe zu bleiben. Das bedeutet, auch während der ganzen Tour in Kontakt mit dem Tourenbegleiter zu bleiben.

(Stand 01.03.2016)

Teilnahmebedingungen zum Ausdrucken