| Erstellt von Sektion Rosenheim

Alpenvereinssektion Rosenheim wird mit der "Sportplakette des Bundespräsidenten" ausgezeichnet

Bayerns Innen- und Sportminister Joachim Herrmann hat heute 19 bayerischen Sport- und Schützenvereinen die Sportplakette des Bundespräsidenten überreicht. Die Plakette ist ein Zeichen der Anerkennung für Vereine, die 100 Jahre oder länger bestehen und sich große Verdienste um den Sport erworben haben. Herrmann: „Das Ehrenamt ist seit mehr als 100 Jahren ein tragendes Fundament in Bayern. Die bayerischen Sport- und Schützenvereine leisten dabei unbezahlbare Dienste für unsere Gesellschaft.“

Sportminister Herrmann stellte in seiner Festrede vor den rund 100 Gästen im Alpinen Museum auf der Praterinsel in München die besondere Leistung der aktiven Vorstände und Mitarbeiter sowie Trainer und Übungsleiter des Vereinssports heraus: „Ob Leistungs-, Breiten-, oder Gesundheitssport – es sind die Menschen, die es ausmachen, unsere aktiven Sportlerinnen und Sportler ebenso und diejenigen, die dem organisierten Vereinssport seine Struktur geben – von den Trainern und Übungsleitern bis hin zu den Vorständen. Sie alle stärken die Zukunft und Weiterentwicklung des Vereinssports in Bayern.“

Für Herrmann wäre ohne das freiwillige Engagement der Breiten- und Spitzensport in Bayern nicht da, wo er heute steht. 30 Jahre nach der Einführung des Ehrenzeichens scheint die Botschaft sogar aktueller denn je. „Viele Vereine stehen vor der Herausforderung, in Zeiten des demografischen Wandels und der Verdichtung des Arbeitslebens Freiwillige für die Fülle ihrer Aufgaben zu finden. Symbole wie die Sportplakette allein können das Problem der Nachwuchsgewinnung nicht beseitigen, aber sie können dazu beitragen, dass unsere Gesellschaft das Engagement wertschätzt und fördert“, so Herrmann weiter. Der Sportminister dankte den ausgezeichneten bayerischen Vereinen für ihr großes Engagement und ihre zukunftsweisende Arbeit, besonders auch bei der Nachwuchsarbeit. Herrmann: „Wir überzeugen die junge Generation nicht, indem wir mahnen oder ihnen die Anweisung geben, sich sportlich zu engagieren. Wir überzeugen sie aber, indem wir Engagement vorleben.“

Die Sportplakette des Bundespräsidenten ist als Auszeichnung für Turn-, Sport- und Schützenvereine bestimmt, die sich in langjährigem Wirken besondere Verdienste um die Pflege und Entwicklung des Sports erworben haben. Die Auszeichnung wird aus Anlass des 100-jährigen Bestehens eines Turn-, Sport- oder Schützenvereins auf dessen Antrag hin verliehen. Insgesamt haben in Bayern bislang 692 Vereine die Sportplakette erhalten.

Die Sportplakette des Bundespräsidenten für die: Sektion Rosenheim im Deutschen Alpenverein

Seit dem 23. September 1877 hat sich die kleine Gemeinschaft von Gleichgesinnten (56 Gründungsmitglieder)  die es am Anfang war, über die Generationen hinweg zu einem großen Bergsteigerverein, (2017 9669 Mitglieder) entwickelt. Es waren die Vorstandsmitglieder und Beiratsmitglieder, die sich zu ihrer Zeit für das Ehrenamt in den Dienste der Sektion stellten, die das Ererbte gepflegt, erhalten und weiter entwickelt haben; das Leben des Alpenvereins fand vor Ort statt und wurde durch ihr Engagement und ihre Aktivitäten geprägt.

Nach der Erschließung der heimischen Bergwelt durch Anlegen und Markieren von Wegen gilt heute in den Arbeitsgebieten Brünnstein und Hochries deren naturbewusste Pflege (betreutes Wegenetz ca. 200 km). Um das Bereisen der Berge zu erleichtern wurden Unterkunftshütten errichtet. Das 1894 errichtete „Heim in den Bergen“ am Brünnstein und die erste Skihütte (1914) auf der Hochries – damals nur für Alpenvereinsmitglieder - haben sich von der Stützpunkt-, Schutzhütte zu Alpenvereinshäusern als Ausflugsziele für die Allgemeinheit entwickelt. 

Die Bergsteigerbewegung kam weiter in Gang und entwickelte sich durch die zunehmende Mobilität und das Natur und Bewegungsbedürfnis der Menschen rasant. Die Bergnatur ist zunehmend Freizeitpark geworden. Zu den alpinen Sportarten wie Bergsteigen, Bergwandern, Klettern, Skitouren sind andere Bergsportarten wie Sportklettern, Mountainbiken, Gleitschirmfliegen, Drachenfliegen u.a. dazu gekommen. Mit dem Massentourismus sind auch die Ansprüche der Mitglieder gestiegen: organisierte Touren vom Vorgebirge bis zu den Bergen der Welt, Ausbildungskurse gehören zum Kerngeschäft einer Alpenvereinssektion. Unsere Kindern und Jugendlichen in eine bergsportliche Zukunft zu führen gehört zu unserer Verantwortung. 

Gedacht sei an Sektionsmitglieder, die zu ihrer Zeit bergsportlichen besonderes geleistet haben: F.X. Kummer +, Jörg Lehne +, Sigi Löw +,  Georg Haider