| Erstellt von Oberaudorfer Anzeiger

Gemeinsam Wege verbessern

Projekt der Gemeinde Oberaudorf und der DAV Sektion Rosenheim mit Asylbewerbern

Gerade noch rechtzeitig vor dem Wintereinbruch wurden sie fertig. Der Wegewart der DAV Sektion Rosenheim hatte für die Sanierung des Weges vom Waldparkplatz Tatzelwurm Fördermittel für das Jahr 2016 beantragt, die auch genehmigt worden waren. Diese Beihilfen sollten tunlichst noch in diesem Rechnungsjahr verbraucht werden. Es passte alles zusammen: Gerade war der Deutschkurs für die Asylbewerber in Oberaudorf abgeschlossen, zwei der Teilnehmer aus Afghanistan hatten schon mehrfach durch ihre Hilfsbereitschaft auf sich aufmerksam gemacht. Natürlich waren sie nun auch bereit, dem Wegewart bei der Sanierung unserer Wanderwege zu helfen. Martin Zehetmaier, nahkauf Wimmer, unterstützte die Maßnahme mit einem großzügigen Rabatt auf die eingekauften Brotzeiten, die notwendigen Materialien hatte Wegewart Ritthammer schon beschafft. Etwas schwieriger gestaltete sich die Bereitstellung passender Arbeitsschuhe und -kleidung. Aber als auch das geregelt war, ging es los: Zunächst musste in mehreren Transportgängen das Baumaterial, Werkzeug und Gerät zur Baustelle getragen werden. Besonders der steile und rutschige Abstieg, um ein kleines Bächlein zu überqueren, bereitete Sorgen und sollte vordringlich entschärft werden. Nun begann ein emsiges Bohren, Sägen und Einschlagen langer Rundeisen in den felsigen Untergrund. Gleichzeitig fand ein „Deutschunterricht Teil 2" statt: Wegewart Ritthammer schrieb alle neuen Begriffe zum Wiederholen und Lernen für die beiden Afghanen auf eine Schreibtafel. Da fanden sich nun Begriffe wie „Kettensäge, Bohrmaschine, Holzbohrer, Gesteinsbohrer, Rundholz mit Loch, Rundeisen, Bauklammer, großer Hammer, usw.". Jede Benennung wurde artig wiederholt und bald ergab sich ein reibungsloses Arbeiten Hand- in-Hand, bei dem rasch deutlich wurde, wie die beiden Helfer nicht nur mitdachten, sondern auch vorausdachten! Die eine oder andere Tätigkeit aus ihrer Heimat wird ihnen dabei sicher zu Hilfe gekommen sein. Rasch schritten die Arbeiten voran, Stück für Stück wurde fertiggestellt. Schließlich konnte die Baumaßnahme abgeschlossen werden - die Wanderer werden es kaum merken, weil der Weg nun so problemlos und angenehm zu gehen ist. Die Sektion Rosenheim im DAV bedankte sich bei den Helfern mit Einladungen zum Essen und überreichte als leine Anerkennung jedem einen warmen Fleece-Pulli.