© DAV Sektion Rosenheim - Klimateam

THG-Emissionsbericht 2022 der Sektion Rosenheim

Klimaneutral bis 2030 – by fair means!

07.02.2024

1.  Klimaschutz im DAV

1.1.       Die Klimaschutzstrategie

Im Jubiläumsjahr 2019 hat sich der DAV erstmals offiziell zu den Pariser Klimazielen bekannt. Seitdem arbeiten Ehrenamtliche wie Hauptberufliche daran, Nachhaltigkeit & Klimaschutz als Grundprinzipien im DAV zu verankern. Der erste wichtige Schritt dorthin war die Verabschiedung der Nachhaltigkeits- und der Klimaschutzstrategie, sowie des Klimaschutzkonzepts auf der Hauptversammlung 2021.

“Klimaneutral bis 2030 – by fair means!”

Aus eigener Kraft auf den Gipfel, also by fair means unterwegs zu sein, ist für Bergsportler*innen nicht nur die Grundlage zur Ausübung ihrer Leidenschaft, sondern auch der Leitspruch für den Klimaschutz im DAV. Voraussetzung für dieses Ziel ist eine verbandsweite Erfassung der Treibhausgas (THG)- Emissionen, die wir durch unsere Verbandsaktivitäten verursachen, also eine THG-Emissionsbilanzierung, nach internationalem Standard.

1.2.          Das Klimaschutzbudget (DAV-interner CO2-Preis)

Die Einführung eines DAV-internen CO2-Preises auf alle Emissionen der Sektionen und des Bundesverbandes ist der effektivste Steuerungsansatz im Klimaschutz. Damit setzt der DAV einen finanziellen Anreiz, den eigenen CO2-Ausstoß zu vermindern. Das aus dem DAV-internen CO2-Preis gebildete Klimaschutzbudget wird ab 2023 für Klimaschutzmaßnahmen eingesetzt.

Der CO2-Preis und die aktuellen Emissionen (aus Bilanz) bestimmen das Klimaschutzbudget für CO2-Vermeidungs- und Reduktionsmaßnahmen der jeweiligen Sektion. Dadurch werden Emissionen kontinuierlich verringert.

Ab 2023 wird der DAV-interne CO2-Preis auf alle Emissionen angewandt​:

·         90 €/t CO2e ​(2023/24)

·        140 €/t CO2e​ (2025/26)

Hier mehr Infos zum Klimaschutz im DAV