| Erstellt von Janina Hanslik, Benjamin Bruckbauer und Manfred Mauler

Mit vier Finalisten zeigt das Rock&Bloc-Team Präsenz im Finale

Beim zweiten bayerischen Boulder-Qualiwettkampf war Oldscool-Klettern angesagt - wenn auch ungewohnt, aber trotzdem mit Erfolg coachte Benni Bruckbauer unser Team erfolgreich in einem starken Teilnehmerfeld.

Am 11. Mai, an einem verregneten Samstag, ging’s frühmorgens los nach Landshut. Die Gruppe von motivierten Kletterern aus Rosenheim machte sich auf zur Quali für die bayerischen Meisterschaften.

 

Nach dem Begutachten der Qualiboulder und dem Aufwärmen starteten schon kurz nach der Ankunft die Altersklasse Jugend C, also die jüngeren an diesem Tag. Nach zwei Stunden und fünf knackigen Bouldern standen die ersten Ergebnisse des Tages fest: Rüb Nathalie 28., Weigl Lisa-Marie 25., Gareis Manou 20., Neri Jakob 26., Zebhauser Noah 9..

 

Anschließend ging’s weiter mit der Jugend B im gleichen Modus. Die Schrauber passten die Boulder an die Größeren an und somit konnte die zweite Runde beginnen. Mit vier Versuchen je Boulder und viel Spaß in den schönen Problemen konnten die Mädels folgende Platzierungen erreichen: Hanslik Janina 18., Reichelt Katharina 10., Zebhauser Klara 7., Fertig Olivia 6..

 

Doch nach der Quali war noch nichts entschieden. Die Finals würfelten noch mal einiges durcheinander, so konnte Noah Zebhauser, nach Schwierigkeiten im ersten der vier Finalboulder in den letzten drei Bouldern sich noch vier Plätze nach oben sichern. Olivia Fertig machte nach einem starken Flash im ersten Boulder Hoffnung auf mehr, konnte dann aber ihren, trotzdem bemerkenswerten, 6. Platz nur halten. Den Platz aus der Quali halten konnte Klara Zebhauser leider nicht, sie rutschte um zwei Plätze ab auf den 9.. Für eine Überraschung sorgte Katharina Reichelt, indem sie durch alle Boulder hinweg das Beste aus sich rausholte und so ganze fünf Plätze gut machen konnte.

Alles in Allem kann man sagen: Ein gelungener Wettkampftag mit schönen Oldschool-Bouldern, die den Jugendlichen einiges abverlangten.

Die Ergebnisse im Detail sind einzusehen auf www.digitalrock.de