| Erstellt von Franzi Hupf und Manfred Mauler

Rock&Bloc-Team-Kletterer vom SFG Rosenheim auf dem Stockerl beim Bezirksfinale

Dank der Kooperation des Alpenvereins Rosenheim und des Sebastian-Finsterwalder Gymnasiums, Stützpunktschule für Sportklettern, konnten gegen sehr starke Konkurrenz wieder ausgezeichnete Leistungen abgerufen werden

Die Wettkampfkletterer des Sebastian-Finsterwalder-Gymnasiums verwöhnen die Zuschauer seit jeher mit außergewöhnlichen Leistungen bei den Wettkämpfen in der Kletterhalle. Dafür trainieren sie ihre Kraft, Technik und Klettertaktik, auch in Kooperation mit dem Rock&Block-Team der DAV Sektion Rosenheim.

Somit war es nicht verwunderlich, dass das Podium beim Bezirksfinale mit den Rosenheimer Kletterern gespickt war:

Zu einem phänomenalen ersten Platz und der Qualifikation zum Landesfinale in Freimann bei München am 04.07. haben sich die älteren SFGler im Dreikampf aus Seilklettern, Bouldern und Speedklettern gekämpft. Dabei haben Timon Giess, Olivia Fertig, Lara Irlinger, Sabrina Simbeck, Janina Hanslik und Lukas Gozolits ganz  hervorragende Leistungen gezeigt - die nächste Runde lässt Großes erwarten, auch wenn uns mit Timon Giess ein starker Kletterer wegen Klassenfahrt sehr fehlen wird.

Einen sehr spannenden Wettkampf haben auch die jüngeren Sportkletterer in der heimischen Halle in Stephanskirchen geliefert und mit einem 3. Platz in der  Wettkampfklasse 2005 und jünger ebenso ihr großes Talent und Können unter Beweis gestellt. Leider hat es damit gerade nicht für die Qualifikation für das Landesfinale gereicht. Im Team mit Kathi Reichelt, Manou Gareis, Valentin Schuller, Jakob Neri, Noah Hoffmann und  Mathilda Rehe waren im Vergleich zu den anderen Mannschaften sehr junge  Kletterer am Start - die nächsten Jahre können also kommen! Das Rock&Bloc-Team wird mit drei Kletterern aus dem Gymnasium Raubling weiterhin vertreten sein - wir hoffen, dass sie in diesem Jahr den Titel nach Rosenheim holen können.

Der Wettkampf ist aber nicht alles – Sportklettern schult Vertrauen, Rücksichtnahme, Koordination, Beweglichkeit, Konzentration, gesunden Ehrgeiz, Selbsteinschätzung, Risikobewusstsein, Verlässlichkeit. Allesamt ganz besondere persönliche Eigenschaften, die auch bei den Helfern bei der Austragung des Bezirksfinales in Stephanskirchen zu erkennen waren. Die vielen ehemaligen Kletterer haben die Durchführung durch ihren Einsatz und Fleiß erst ermöglicht. Ein großer Dank dafür!

Hier das Gesamtergebnis: