Ausbildungsreferent/in DAV Sektion Rosenheim

Ausbildungsreferent*in

Amtsdauer und Wahl

Der Ausbildungsreferent/die Ausbildungsreferentin

  • wird von der Mitgliederversammlung auf die Dauer von 3 Jahren gewählt

 Hauptaufgaben

Der Ausbildungsreferent/die Ausbildungsreferentin

  • sorgt für die nachfragegerechte Ausstattung der Sektion mit qualifizierten Personen, die das bergsportliche Sektionsprogramm in organisierender oder leitender Funktion durchführen können
  • sorgt für die Auswahl neuer, geeigneter Kandidaten und Kandidatinnen für einen Ausbildungsgang im Rahmen des DAV-Ausbildungsprogramms
  • kümmert sich um die regelmäßige Fortbildung des existierenden Leiter-, Trainer- und Bergführerteams
  • ist Ansprechperson der Sektion für das Ressort Ausbildung der DAV Bundesgeschäftsstelle
  • berät den Tourenreferent/die Tourenreferentin der Sektion bei der Zuordnung der geeigneten Organisatoren/Organisatorinnen und Leiter/Leiterinnen zu den jeweiligen Veranstaltungen des bergsportlichen Sektionsprogramms

Wichtige Einzelaufgaben

Der Ausbildungsreferent/die Ausbildungsreferentin

  • entscheidet über die Zulassung geeigneter Kandidaten/Kandidatinnen für die Ausbildung zu Wanderleitern/ Wanderleiterinnen, Fachübungsleitern/ Fachübungsleiterinnen, Trainern/ Trainerinnen und berät diese bei der Auswahl des geeigneten Ausbildungsgangs
  • kümmert sich um die Anmeldung der Leiter und Leiterinnen*), Bergführer und Bergführerinnen zur Fortbildung
  • versichert sich regelmäßig bei den mit der Durchführung des bergsportlichen Programms betrauten Personen über das Können und die Eignung für Organisations- und Führungsaufgaben
  • hält engen Kontakt zu den Jugendreferenten/ Jugendreferentinnen, zu den Familienbeauftragten der Sektion – insbesondere zur Auswahl geeigneter Personen für eine Weiterentwicklung im Rahmen des DAV-Ausbildungsprogramms
  • ist verantwortlich für das bergsportliche Aus- und Weiterbildungsbudget der Sektion
  • bildet sich regelmäßig in seinen bzw. ihren Aufgaben und dem aktuellen Stand des bergsportlichen Wissens fort

Unterschriftenbefugnisse

Der Ausbildungsreferent/die Ausbildungsreferentin

  • ist im Rahmen der übertragenen Aufgaben und der Beschlüsse der Sektion unterschriftsberechtigt

Notwendige Voraussetzungen

Der Ausbildungsreferent/die Ausbildungsreferentin verfügt über

  • eine abgeschlossene und aktuell gültige bergsportliche Ausbildung zur Leiterin/ zum Leiter*
  • sehr gutes alpines Können und Wissen, viel Erfahrung in der Durchführung von  Ausbildungskursen und geführten Touren sowie in der Organisation von Gemeinschaftstouren
  • Führungskompetenz und Motivationsvermögen
  • Kommunikationsfähigkeit mit unterschiedlichen Personen- und Altersgruppen (Vorstand, Tourenleitern/ Tourenleiterinnen, Familienbeauftragte, Jugendleitern/ Jugendleiterinnen)

Finanzielle Entschädigung

Der Ausbildungsreferent/die Ausbildungsreferentin

  • erhält alle Auslagen, die im Rahmen der ehrenamtlichen Tätigkeit anfallen, ersetzt
  • erhält eine Aufwandsentschädigung nach § 3 Abs. 26a EStG

Sonstige Vergünstigungen

Der Ausbildungsreferent/die Ausbildungsreferentin

  • erhält auf Wunsch einen qualifizierten Nachweis (Kompetenznachweis)
  • kann auf Kosten der Sektion Fortbildungen zur Erlangung und Weiterentwicklung der notwendigen und wünschenswerten Kompetenzen  besuchen
  • erhalten günstige Einkaufsmöglichkeiten bei unseren Partnern

Zeitaufwand

Der Ausbildungsreferent/die Ausbildungsreferentin hat mit einem Zeitaufwand von

  • 2 Stunden/Woche

zu rechnen.