Wegebau Hochries DAV Sektion Rosenheim

Wegewart*in Hochriesgebiet

Amtsdauer und Wahl

Der Wegewart bzw. die Wegewartin wird von der Mitgliederversammlung

  • auf die Dauer von 3 Jahren gewählt.

Hauptaufgaben

Der Wegewart bzw. die Wegewartin   

  • ist verantwortlich für die Instandhaltung und -setzung der Wege im Arbeitsgebiet der Sektion und ergreift ggf. die zu diesem Zweck erforderlichen Maßnahmen
  • sorgt für Beschilderung und Markierung nach dem AV-Wegekonzept

 Wichtige Einzelaufgaben

Der Wegewart bzw. die Wegewartin 

  • führt regelmäßige Kontrollgänge im Rahmen der Verkehrssicherungspflicht durch
  • hält die Wege instand  
  • erstellt ein Markierungs- und Beschilderungskonzept
  • organisiert und leitet ehrenamtliche Arbeitseinsätze auf alpinen Wegen und Steigen
  • plant bei Bedarf Sanierungsarbeiten
  • erstellt den jährlichen Wegebericht
  • hält Kontakt mit allen relevanten Kooperationspartnern sowie Behörden und der Bundesgeschäftsstelle

 Notwendige Voraussetzung

Der Wegewart bzw. die Wegewartin verfügt über

  • technischen Sachverstand, handwerkliche Fähigkeiten
  • zur Aufgabenerfüllung notwendige Ausdauer und Kondition

 Wünschenswerte Kompetenzen

Der Wegewart bzw. die Wegewartin verfügt idealerweise über

  • Organisationstalent, Eigenverantwortlichkeit
  • Teamfähigkeit im Umgang mit Helfern und Helferinnen

 Finanzielle Entschädigung

Der Wegewart bzw. die Wegewartin 

  • erhält eine Aufwandsentschädigung nach § 3 Abs. 26a EStG
  • erhält alle Auslagen, die im Rahmen der ehrenamtlichen Tätigkeit anfallen, ersetzt

 Sonstige Vergünstigungen

Der Wegewart bzw. die Wegewartin erhält

  • den notwendigen Versicherungsschutz zur Ausübung seiner ehrenamtlichen Tätigkeit
  • erhält einen qualifizierten Nachweis (Kompetenznachweis)]
  • kann auf Kosten der Sektion Fortbildungen zur Erlangung und Weiterentwicklung der notwendigen und wünschenswerten Kompetenzen besuchen]
  • erhalten günstige Einkaufsmöglichkeiten bei unseren Partner

 Zeitaufwand

Der Wegewart bzw. die Wegewartin hat mit einem Zeitaufwand von

  • durchschnittlich 4 - 6 Std./Woche

im Jahr zu rechnen. Im Sommer mehr, im Winter weniger.