| Erstellt von Manfred Mauler

"Dehmut Am Vels" – unter diesem DAV-Motto stand die diesjährige Rock&Bloc-Teamkletterfahrt nach Arco

Einreisetests, Fiebermessen, Abstand halten, Maske tragen, Rückreisetests und so manch andere Einschränkung konnten 35 Felsmotivierte auch heuer nicht aufhalten, den Weg an die Felsen des Sarcatals zu suchen.

Nach aufwändigen organisatorischen Planungen und Vorarbeiten konnten wir tatsächlich am ersten Augustsonntag in aller Herrgottsfrüh in Richtung Arco aufbrechen, um eine Woche lang die Felsen der Umgebung unsicher zu machen. Trotz fast täglicher Gewitter und intensiver Regenschauer schafften wir es in vier Gruppen geteilt immer wieder schattige und auch trockene Gebiete zu finden, in denen sowohl unsere Felsneulinge als auch unsere Cracks schöne und fordernde Routen klettern konnten. Dabei wurden weit über 600 Routen bis zum oberen 9. Schwierigkeitsgrad durchgestiegenen und jede Menge Graderhöhungen erreicht – einen herzlichen Glückwunsch an das Team Benni für den Gewinn der Gruppenwertung!

Aber auch neben dem Klettern war ständige Action angesagt. Startend mit früh morgentlichem Yoga, immer wieder harten Volleyballausscheidungsrunden, gemeinsamen Kochdiensten, freihängenden Abseilmanövern, Baden in der eiskalten Sarca mit und ohne Brückensprung, Spieleabende, Lagerfeuerrunden mit Gitarre und Gesang, bis hin zum Eisessen und exzessiven Hardware-Einkaufsausflüge in den unzähligen Sportgeschäften in Arco.

Das wichtigste dabei war aber, dass die gesamte Teamfahrt unfallfrei ablief, was neben den umsichtigen, verantwortungsbewussten Betreuern vor allem auch den älteren Teamkletterer*innen zu verdanken ist, die sich um die Jüngeren kümmerten und so zu einem vorherrschend sehr harmonischen, sicheren Miteinander beitrugen – vielen Dank allen Beteiligten hierfür!

Weiterhin gilt unser Dank den großzügigen Eltern für ihre gespendeten Essenspakete, unserer Sektion für die finanzielle Unterstützung und in erster Linie unserem Hauptorganisator Julian Groß, der die Fahrt in diesem schwierigen Jahr erst ermöglicht hat.

Unter dem Motto „Dehmut am Vels“ freuen uns schon auf die nächstjährige Teamfahrt, die uns vielleicht in das Heimatklettergebiet einer ehemaligen, uns in diesem Jahr begleitenden Trainerin führt – lassen wir uns überraschen!