| Erstellt von Teilnehmer & Manni

KALT, NASS, STEIL - Ceredo 2021

Zum Saisonabschluss machte sich ein ausgewählter Teil des Rock&Bloc-Teams auf den Weg nach Ceredo, um den hart erarbeiteten Traningsfortschritt in den steilen Sintertouren unter Beweis zu stellen.

Wir starteten am frühen Sonntagmorgen in Rosenheim. Nach einer vierstündigen Autofahrt und kurzem Check-In in der Pizzeria, in der wir auch übernachtet haben, ging es natürlich gleich an den Fels. Im Sektor Al Falconi stand sich fleißig einklettern auf dem Programm, bis uns die Dunkelheit und Kälte aus dem techniisch anspruchsvollen Klettergebiet vertrieb. Am Abend gab es dann, wie jeden Abend auch leckere Pizza und Pasta.
An den nächsten Tagen konnte uns weder der starke Regens noch die von 4° Celcius Außentemperatur gekühlten Fingern aufhalten, zahlreiche Touren im französischem siebten und achten Schwierigkeitsgrad zu klettern. Nur an einem Tag verwöhnte uns der Wettergott mit strahlend blauem Himmel und Sonnenschein, sodass es mit Skiunterwäsche und Daunenjacke am südwestseitig ausgerichteten Fels schon beinahe zu warm war.
Am Abreisetag blieben leider ein paar Projekte offen, da das heftige nächtliche Unwetter die Felsen förmlich “überschwemmte“. So blieb uns nur noch die Möglichkeit, unser voller optimistisch hängengebliebenen Zwischensicherungen mit technischen Hilfsmitteln aus der Wand zu holen - aber wir kommen wieder :-)
Neben den sportlichen Leistungen, förderte die Fahrt auch den Teamzusammenhalt und gab uns neue Motivation und Zuversicht für den Start in die neue Trainings-Saison.

Galerie