| Erstellt von Noah Zebhauser und Manfred Mauler

Nur ganz knapp am Finale vorbeigeschrammt!

Trotz eines Leichtsinnsfehlers kletterte Noah Zebhauser beim letzten Deutschlandcup der Jugend B in Hamburg auf einen starken 11. Platz

Am 18ten und 19. September fand der letzte Deutsche Jugendcup im Jahr 2021 statt. Wie schon in Darmstadt, gab es wieder die Kombination aus Lead und Speed. Am 18ten. fuhren wir früh vom Hotel in die Kletterhalle in Hamburg. Dort angekommen, besichtigten wir erst die 2 Quali Routen: eine Boulderroute, große gelbe Griffe mit weiten Zügen und einem Sprung in der Mitte. Die 2te Route sah eindeutig symphatischer aus: technisch, plattig und viele Leisten. Eine richtige Ausdauerroute. Ich durfte in die gelbe Route als fünfter Starter rein. Ohne Pump flog ich am 12. Griff, da ich einfach 5cm daneben gelangt habe... damit wurde ich in dieser Route insgesamt 37ter. Dementsprechen ohne großen Erwartungen stieg ich in meine zweite Qualiroute ein, konnte aber überraschend weit nach oben klettern, so dass ich hier als Platz 3 gewertet wurde. In der Gesamtwertung reichte es für den undankbaren 11. Platz, da nur die ersten 10 ins Finale kommen ... grrrr!

Am nächsten Tag ging es in die Europa Passage zum Speedklettern, ein riesiges Einkaufszentrum mit einer Speedwand in der Mitte. Im Speed kam ich mit einer Zeit von 13.7s auf einen 23. Platz, was in Anbetracht der Umstände durchaus zufriedenstellend ist. Danach ging es zum Bahnhof und aufgrund am Zug auftretender technischer Fehlern kam ich erst um Mitternacht in Rosenheim an. Insgesamt war es für mich ein leicht entäuschendes Wochenende, da ich ohne den Leichtsinnsfehler locker unter die Top10 Deutschlandsa hätte klettern können - trotzdem  sammelte ich wiedermals Wettkampferfahrungen, die mich beim nächsten Mal sicher stärker werden lassen.